KEAD_2021_20210718_0045 Kopie.jpg

© Mario Bühner, emotioninpictures.at

Hindernisse

Größer als 1.200 Fußballfelder, höher als die Pyramiden von Gizeh: der Steirische Erzberg. 30.000 Tonnen Gestein werden täglich aus dem Berg gesprengt, 365 Tage im Jahr. Der eiserne Gigant ist nicht nur die modernste aktive Erzmine Europas. Er ist auch vielbeachtete Filmkulisse und Schauplatz der spektakulärsten Bergsportabenteuer. Neben dem Erzbergrodeo vor allem der Erzberg Dirtrun.

 

Das außergewöhnliche Gelände und der jahrhundertelange Erzabbau haben Hindernisse entstehen lassen, die man bei keinem anderen Dirtrun der Welt findet. Riesige natürliche Schlammteiche, die größten Schwerlastkraftwägen der Welt, aufgelassene Stollensysteme oder Abraumhalden wie Mondlandschaften. Egal, ob alter OCR-Hase oder Dirtrun-Neuling, am Erzberg erwartet dich eines ganz gewiss: Die neue Dimension des Dirtrun.

Hindernisse Erzberg Dirtrun*

*Liste der maximal möglichen Hindernisse, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Nicht jedes angeführte Hindernis findet sich jedes Jahr im Programm. Durch den aktiven Bergbau verändert sich das Gelände am Erzberg ständig. Die Auswahl der Hindernisse variiert, je nach Bergbautätigkeiten, Witterung und Streckenverlauf. Mindestanzahl der Hindernisse: +30 (8 km), +40 (16 km), + 50 (24 km), +60 (42 km).

arrow&v
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Tragen

Presented by

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

(Kleine) Gösserrunde

Etage „Elias“, Seehöhe: 996 m.ü.A.

Wie viel wiegt eine volle Kiste Bier*? Wenn du beim Dirtrun am Erzberg mitmachst, wirst du es nachher ganz genau wissen. Denn in der „Gösserrunde“ darfst du eine Runde mit einem vollen Kasten Bier laufen. Aber Achtung: Die Flaschen müssen heil (und voll!) wieder retour kommen. Bei den Damen ist die Kiste übrigens nur zur Hälfte mit Flaschen gefüllt. Spüre das Bier und besiege die „Gösserrunde“!

*Es sind exakt 19,7 Kilo!

© Sportograf.com
© Sportograf.com
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Klettern

Presented by

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Abenteuer Erzberg Haulys

Etage „Palmer“, Seehöhe: 879 m.ü.A.

Diese beiden Monster stellen sich dir im Start-/Zielbereich als Hindernis in den Weg. Die Haulys vom Erzberg. Je 200 Tonnen schwer und 1.064 PS stark, gehören sie zu den größten SLKW´s (Schwerlastkraftwägen) der Welt. Auf der Rückseite des ersten Haulys kletterst du über ein Eisensieb in die Mulde. Von dort geht´s über einen Schotterhaufen auf´s Dach des Führerhauses und über die Brücke hinüber auf den zweiten SLKW. Mit einem Sprung gelangst du in die mit Sand oder Schotter gefüllte zweite Mulde und dann über ein großes Gurtbandnetz wieder auf den Boden. Spüre den Berg und besiege die „Abenteuer Erzberg Haulys“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© Mario Bühner, emotioninpictures.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Steile Steigung

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Aufstieg mit Seil

Etagen „Dreikönig“ bis „Schuchart“, Seehöhe: 1.083 bis 1.100 m.ü.A., Höhenmeter: +17

Der „Aufstieg mit Seil“ ist ein rund 30 Meter langer Anstieg über eine bewaldete Böschung. Dabei sind einige Wasserrohre zu überklettern, die kreuz und quer über den Weg verlaufen. Als Aufstiegshilfe steht dir, wie der Name schon sagt, ein dickes Hanfseil zur Verfügung. Spüre die Steigung und besiege den „Aufstieg mit Seil“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Geschicklichkeit

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Basketball

Etage „Palmer“, Seehöhe: 878 m.ü.A.

Der Erzberg sprengt alle Dimensionen. Das gilt auch für die Hindernisse beim Dirtrun am Erzberg. Zum Beispiel beim Hindernis „Basketball“. Denn der „Basketballkorb“ wiegt sechs Tonnen. Hier musst du eine Eisenkugel (Stoßkugel) in den zweieinhalb Meter hohen Trichter werfen. 7,26 Kilogramm wiegt die Kugel für die Männer, 4 kg jene für die Frauen. Schaffst du den „Slam Dunk“ gewinnst du das Spiel!

© tiqa.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Schlamm

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Blackwater Forest

Etage „Wegstollen“, Seehöhe: 1.031 m.ü.A.

Der Blackwater Forest ist ein einfacher Laufabschnitt durch ein Wäldchen und über eine Waldlichtung mit dunklem, knöcheltiefem Schlamm. Das Einzige, vor dem du dich hier wirklich in Acht nehmen solltest, sind die tiefen, schwarzen Löcher zwischendurch! Spüre den Berg und besiege den „Blackwater Forest“!

© tiqa.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Hangeln

Presented by

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Die fliegende Hütte

Etage „Wegstollen“, Seehöhe: 1.031 m.ü.A.

Bei der fliegenden Hütte hantelst du dich sechs Meter an Eisenstangen entlang, von einer Plattform zur nächsten. Falls dich die Kraft verlässt, landest du in einem der vielen Schlammlöcher vom Erzberg. Spür deine Hände und besiege die „Fliegende Hütte“!

© tiqa.at
© Sportograf.com
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Tragen

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Eisenerzer Hinkelsteine

Etage „Wegstollen“, Seehöhe: 1.032 m.ü.A.

Die Gallier am Erzberg: Bei diesem Hindernis darfst du einen echten steirischen Hinkelstein um einen Rundkurs tragen. Der Stein wiegt ca. 35 Kilo und der ebenso steinige Rundkurs ist etwa 100 Meter lang. Der Felsbrocken darf natürlich nur stilgerecht vor dem Bauch getragen werden. Spüre den Stein und besiege die „Eisenerzer Hinkelsteine“!

© Sportograf.com
© Mario Bühner, emotioninpictures.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Klettern

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Elias´ Klettergarten

Etage „Elias“, Seehöhe: 996 m.ü.A.

Elias´ Klettergarten besteht aus drei unterschiedlich hohen Kletterwänden, die du hinaufklettern musst: Eine vier Meter hohe Wand aus Haulyreifen, eine dreieinhalb Meter hohe Mauer aus Spritzbeton und eine ebenfalls drei Meter hohe Felswand. Dabei stehen mehrere Kletterrouten in verschiedenen Schwierigkeitsstufen zur Auswahl. Spüre den Berg und besiege „Elias´ Klettergarten“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Hangeln

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Enter the Stage

Etage „Palmer“, Seehöhe: 879 m.ü.A.

Gänsehautfeeling ist garantiert, wenn du beim Dirtrun am Erzberg die Bühne enterst. Wenn du´s bis ganz nach oben schaffst, feiert dich das ganze Festzelt. Denn sobald du in viereinhalb Metern Höhe die Glocke läutest, ist dir der Jubel der Menge sicher. „Enter the Stage“ und lass dich feiern!

© tiqa.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Wasser

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Erzberg Dirtslide

Etagen „Palmer“ bis „Oberegger“, Seehöhe: 879 bis 864 m.ü.A., Höhenmeter: -15

Der Erzberg Dirtslide ist eine 40 Meter lange Rutschpartie, gleich nach dem Start. Je nach Reibungsfläche (Sitzfleisch), Materialbeschaffenheit der Laufhose und Anzahl der Vorrutscher ist es möglich, beim Rutschen sagenhafte Geschwindigkeiten zu erreichen. Dass du beim Rutschen auch gleich schön vorgewaschen wirst, dafür sorgt das Auffangbecken am Ende der Rutsche. Nimm Anlauf und besiege den „Erzberg Dirtslide“!

© August Zoebl
© Sportograf.com
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Besondere Laufabschnitte

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Erzbergspitz

Etage „Emil“, Seehöhe: 1.465 m.ü.A.

Juhuuu! Du hast den Erzberg bezwungen und darfst dich Gipfelsieger nennen! Nach den Strapazen des „Stairway to Heaven“ hast du dir diesen Etappensieg mehr als redlich verdient. Auf dem Gipfel der Pyramide kannst du dich bei einer Labestation stärken und den fantastischen 360-Grad Panorama-Rundblick genießen, bevor du die nächsten Hindernisse des Erzberg Dirtrun in Angriff nimmst. Spüre den Berg und besiege den „Erzbergspitz“!

© Sportograf.com
© August Zoebl
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Besondere Laufabschnitte

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Fitnessmeile & Railroadtrack XL

Reichenstein Talsohle bis Bahnhof Erzberg, Seehöhe: 925 bis 1.075 m.ü.A., Höhenmeter: +150

Die Fitnessmeile führt in nördlicher Richtung den Talkessel zwischen den großen Schlammteichen und dem Reichensteinmassiv entlang. Die leicht abfallende Strecke lässt dich etwas die Strapazen der letzten Hindernisse vergessen. Bis zur Abzweigung auf den Railroadtrack sind es ca. zwei Kilometer. Der Railroadtrack XL führt dich dann direkt auf den Schienen die Bahntrasse wieder hinauf, bis zum Bahnhof Erzberg. Der ca. 2,5 Kilometer lange und permanent moderat ansteigende Streckenteil ist landschaftlich besonders reizvoll. Hier läufst du über die spektakulären Viadukte der Erzbergbahn und gewinnst dabei fantastische Eindrücke vom Panorama der umliegenden Bergwelt. Spüre die Bahn und besiege „Fitnessmeile & Railroadtrack XL“!

© tiqa.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Stollen

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Geist des Wassermann Stollen

Etage „Wismath“, Seehöhe: 1.263 m.ü.A.

Der Geist des sagenumwobenen Wassermanns umweht dich in diesem Stollen und entführt dich 600 m unter Tage. Von der Nordseite zur Südseite, mitten durch den Erzberg. Hier erwartet dich eine fantastische bunte Märchenwelt voller Tropfsteinen und mystischen Schatten. Ein wahnsinniges Erlebnis, das du bei keinem anderen Dirtrun der Welt findest. Spüre den Berg und besiege den „Geist-des-Wassermann-Stollen“!

© August Zoebl
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Geschicklichkeit

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Haulyreifenstapel

Verschiedene Etagen

1.000/80 R 55 XXXXL. Diese Reifendimensionen gibt´s nur am Erzberg: Drei Meter Durchmesser und bis zu drei Tonnen schwer. Beim Erzberg Dirtrun wirst du die Monsterreifen von allen Seiten und sogar von innen kennenlernen. Ob als Stapel, Turm oder Tunnel. Der Reifenstapel ist bis zu vier Meter hoch und muss überklettert werden. Gib Gummi und besiege die „Haulyreifen“ vom Erzberg!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© Mario Bühner, emotioninpictures.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Geschicklichkeit

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Haulyreifentürme

Verschiedene Etagen

1.000/80 R 55 XXXXL. Diese Reifendimensionen gibt´s nur am Erzberg: Drei Meter Durchmesser und bis zu drei Tonnen schwer. Beim Erzberg Dirtrun wirst du die Monsterreifen von allen Seiten und sogar von innen kennenlernen. Ob als Stapel, Turm oder Tunnel. Beim bis zu viereinhalb Meter hohen Reifenturm kletterst du die Megapneus innen hoch. Gib Gummi und besiege die „Haulyreifen“ vom Erzberg!

© Sportograf.com
© Sportograf.com
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Stollen

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Hell´s Gate

Etage „Dreikönig“, Seehöhe: 1.083 m.ü.A.

Dieses Hindernis lässt Dich dein ganzes weiteres Leben nicht mehr los: Hell´s Gate. Über die Erzverladung gelangst du zum Stolleneingang und läufst 614 m unter Tage durch den Berg. Im Tunnel erwarten dich optische und akustische Reize, die alle deine Sinne inspirieren werden. Falls du die Sprengung überstehst, brauchst du anschließend nur noch dem Zug entkommen… Spüre die Gänsehaut und besiege das „Hell´s Gate“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© August Zoebl
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Schlamm

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Inselhüpfen am Eliassee

Etage „Elias“, Seehöhe: 994 m.ü.A.

Inselhüpfen in der Südsee war gestern, Inselhüpfen am Eliassee der letzte Schrei. Wozu am Sandstrand von Fiji, Maui oder Samoa Cocktails schlürfen, wenn du am Schlammstrand von Elias ein Maul voll Schlammsand nehmen kannst. Der Schlammteich Elias beim Erzberg Dirtrun ist noch viel schöner als jedes Urlaubsparadies. Wenn dich die Inseln abwerfen und du dich mit einer eleganten Brezn in den Schlamm legst, umhüllt dich der kristallene, feine Sand und schließt dich ein. Hoffentlich aber nicht für immer. Spüre den Sand auf deiner Haut und besiege das „Inselhüpfen am Eliassee“!

© August Zoebl
© Sportograf.com
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Steile Steigung

Presented by

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Keine Sorgen Kette

Etagen „Elias“ bis „Wegstollen“, Seehöhe: 996 bis 1.026 m.ü.A., Höhenmeter: +30

Die „Keine Sorgen Kette“ powered by Oberösterreichische Versicherung ist ein rund 50 Meter langer Aufstieg vom „Elias Klettergarten“ bis auf die nächsthöhere Erzbergetage „Wegstollen“. Dort warten weitere Dirtrun-Hindernisse auf dich. Beim Aufstieg überwindest du genau die Tausend-Meter-Seehöhe-Grenze. Als Aufstiegshilfe steht dir, wie der Name schon sagt, eine starke Stahlkette zur Verfügung. Don´t worry und besiege die „Keine Sorgen Kette“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© Mario Bühner, emotioninpictures.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Tragen

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

LKW-Reifenziehen

Etage „Palmer“, Seehöhe: 879 m.ü.A.

Für dieses Hindernis musst du einmal noch deine restlichen Kraftreserven mobilisieren. Denn es ist die allerletzte Hürde vor dem Ziel. Beim Reifenziehen musst du einen LKW-Reifen (Männer) bzw. SUV-Reifen (Frauen) an einer Kette um einen Rundkurs ziehen. Klingt ganz einfach, oder? Spüre den Reifen und besiege das „LKW-Reifenziehen“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Klettern

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Martinis Bunker

Etage „Martini“, Seehöhe: 887 m.ü.A.

Der drei Meter hohe Bau aus Stahl und Beton steht direkt neben dem großen Parkplatz auf Etage Martini. Über die südseitige Mauer kletterst du auf das Dach des Bunkers und überläufst ihn der Länge nach. Als Aufstiegshilfe stehen am Boden Betonsockel bereit, an der Oberkante ist eine Holzlatte befestigt, an der du dich hochziehen kannst. Spüre den Berg und besiege „Martinis Bunker“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© Mario Bühner, emotioninpictures.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Besondere Laufabschnitte

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Oswaldirücken

Freiluftausstellung Oswaldirücken, Seehöhe: 865 bis 880 m.ü.A., Höhenmeter: +15/-15

Am Oswaldirücken läufst du durch eintausenddreihundert Jahre Bergbaugeschichte. Vorbei oder mitten durch die Exponate der Freiluftausstellung des Abenteuer Erzberg. Sehenswürdigkeiten aus mehreren Epochen pflastern deinen Weg. Die etwa 600 Meter lange Runde führt über verschlungene Pfade, Aussichtsterrassen und Stiegen und noch viel mehr. Hier spürst du nicht nur den Berg, sondern atmest seine Geschichte!

© tiqa.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Steiler Abstieg

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Reichensteinklamm

Etage „Wegstollen“ bis zur Reichenstein Talsohle, Seehöhe: 1.032 bis 975 m.ü.A., Höhenmeter: -57

Der Reichenstein ist der markanteste Berg der Eisenerzer Alpen. Seine spektakulären Hänge beginnen dort, wo das Dirtrun-Gelände endet. Die Reichensteinklamm ist das südlichste Teilstück des gesamten Laufs. In der Klamm geht es bei sehr starkem Gefälle etwa 50 Meter eine Geröllhalde bergab, bis zur Talsohle des Reichenstein. Spüre den Berg und besiege die „Reichensteinklamm“!

© tiqa.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Steile Steigung

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Rodeoschleife

Etagen „Christof“ bis „Maschin“, Seehöhe: 1.183 bis 1.224 m.ü.A., Höhenmeter: +41

Die Rodeoschleife beim Erzberg Dirtrun führt dich wieder auf die Spuren des Erzbergrodeo, des härtesten Enduro-Rennens der Welt. Wo sich die Motorradfahrer den berüchtigten Hintererzberg hinaufquälen, darfst du ihre ausgefahrenen Pfade nachlaufen. Über Stock und Stein geht´s einen steilen und einen gemächlichen Anstieg hinauf bis zum Einstieg in die Mittelrampe des Stairway to Heaven. Spüre den Berg und besiege die „Rodeoschleife“!

© tiqa.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Klettern

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Ruine Wemco

Etage „Johann“, Seehöhe: 1.110 m.ü.A.

Die Ruine Wemco sieht aus wie ein antiker Aztekentempel. Tatsächlich steht der „Tempel“ aber am steirischen Erzberg und war früher eine Erzaufbereitungsanlage mit einem Fassungsvermögen von 400 Tonnen. Heute ist der historische Bau ein spektakuläres Hindernis beim Dirtrun, bei dem du über antike Mauern und Felsen klettern wirst. Vorsicht vor dem Echo! Spüre den Berg und besiege die „Ruine Wemco“!

© August Zoebl
© Mario Bühner, emotioninpictures.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Schlamm

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Schlapfenfriedhof

Etage „Wegstollen“, Seehöhe: 1.031 m.ü.A.

Der „Schlapfenfriedhof“ ist ein prächtiger Schlammteich, der dir beim Erzberg Dirtrun besonders viel Freude bereiten wird. Auf einer Länge von rund 40 Metern geht´s hier knietief und noch viel tiefer durch den Schlamm. Ob sich darin Kobolde, Krokodile oder andere Wesen tummeln wissen wir nicht. Aber etwas oder jemand zieht dort gerne anderen die Schuhe aus. Schnüre deine Schuhbänder fest und besiege den „Schlapfenfriedhof“!

© tiqa.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Besondere Laufabschnitte

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Seilbagger 1937

Freiluftausstellung Oswaldirücken, Seehöhe: 870 m.ü.A.

„Menck & Hambrock“ waren einst die größten Baggerhersteller der Welt. Ihre Maschinen schaufelten Salpeter in Chile, baggerten Asbestgruben in Russland oder hoben Kanäle in Schweden aus. Hier hast du es mit einem 120 Tonnen Elektrobagger, Modell EN XXIV, Baujahr 1937, zu tun. Bei diesem Seilbagger erwartet dich eine schöne Aufgabe, die – no-na – mit Seilen zu tun hat. Mehr sei an dieser Stelle aber noch nicht verraten. Spüre die Kraft der Maschine und besiege den „Seilbagger 1937“!

© August Zoebl
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Steiler Abstieg

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Shadow Forest

Etagen „Schiller“ bis „Palmer“, Seehöhe: 944 bis 880 m.ü.A., Höhenmeter: -64

Im Shadow Forest beim Erzberg Dirtrun geht´s über drei Etagen durch den Wald hinunter. Dabei stellen sich dir natürliche Hindernisse wie Baumstämme, dichtes Gehölz und Wurzelwerk in den Weg, die es zu überklettern oder unterhalb durchlaufen gilt. Wenn du flink wie ein Wiesel, geschmeidig wie ein Lux und beweglich wie eine Klapperschlange bist, stellt dieses Hindernis sicher kein Problem für dich dar. Spüre den Wald und besiege den „Shadow Forest“!

© tiqa.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Steile Steigung

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Stairway to Heaven Mitte

Etagen „Maschin“ bis „Zauchen“, Seehöhe: 1.224 bis 1.265 m.ü.A., Höhenmeter: +41

Die mittlere Rampe des Stairway to Heaven beim Erzberg Dirtrun ist 100 Meter lang, mit einer durchschnittlichen Steigung von 78 %. Der Einstieg erfolgt über eine ca. 2,5 Meter hohe Eiseneiter, der Ausstieg ist gleichzeitig direkt das Ende der mittleren Trasse. Spüre die Stufen und besiege den „Stairway to Heaven Mitte“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Steile Steigung

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Stairway to Heaven Süd

Etagen „Hell“ bis „Christof“, Seehöhe: 1.131 bis 1.183 m.ü.A., Höhenmeter: +52

Die Südrampe des Stairway to Heaven beim Erzberg Dirtrun ist 80 Meter lang, mit einer durchschnittlichen Steigung von 65 %. Den Einstieg meisterst du über eine 4,5 Meter hohe historische Felsmauer. Eisenhacken im Fels helfen dir hier als Steighilfe. Der Ausstieg erfolgt über ein Waldstück. Spüre die Stufen und besiege den „Stairway to Heaven Süd“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Klettern

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Teufelskamin

Etage „Hell“, Seehöhe: 1.130 m.ü.A.

Der Teufelskamin ist dein Einstieg in die 24- oder 42-Kilometer-Runde. Er wird dir eine gehörige Portion Kraft, Mut und Geschick abverlangen. Der „Kamin“ ist eigentlich eine vier Meter hohe und auf den ersten zwei Metern überhängende Betonmauer. Als Aufstiegshilfe stehen dir nur einige alte Eisensprossen zur Verfügung. Spüre den Berg und besiege den „Teufelskamin“!

© tiqa.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Besondere Laufabschnitte

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Wannenrand

Etage „Wegstollen“, Seehöhe: 1.026 m.ü.A.

Die sogenannte „Badewanne“ am Erzberg ist ein riesiger ausgelassener Schlammteich. Ihr Fassungsvermögen beträgt rund 550 Millionen Liter, also mehr als der tägliche Wasserverbrauch von ganz Wien. Bei diesem Laufabschnitt läufst du etwa ein Kilometer am Rand der Wanne entlang. Vom Kamm der Badewanne hast du einen fantastischen Panoramablick auf die Bergwelt rundherum und die karibikgrün-schillernden Schlammteiche unter dir. Ab auf die Wanne und besiege den „Wannenrand“!

© Mario Bühner, emotioninpictures.at
© Mario Bühner, emotioninpictures.at
7319_20210724_102734_197199150_original.jpg

Wasser

Zeichenfläche 8 Kopie 3_3x.png

Wismathteich

Etage „Wismath“, Seehöhe: 1.263 m.ü.A.

Der Wismathteich auf Etage Wismath ist eines jener Hindernisse, die den Läuferinnen und Läufern der Marathon-Distanz vorbehalten sind. Je nach Wasserstand watest oder schwimmst du ca. 30 Meter durch glasklares Alpenquellwasser. Nichtschwimmer können außenherum laufen. Am Erzberg läuft man übrigens tatsächlich immer auf historischen Spuren. Befand sich doch an der Stelle des Teiches früher eine Bergarbeitersiedlung (Foto aus 1926).